Stellungnahme

 
"Junge Migranten/-innen und Flüchtlinge nicht zurücklassen – Ausbildung für alle jungen Menschen!"

Stellungnahme zum Berufsbildungsbericht 2015


Berlin, 8. Juni 2015. Der Berufsbildungsbericht sowie der Datenreport 2015 zeigen: Trotz rückläufiger Zahl junger Bewerber/-innen bleiben die strukturellen Probleme auf dem Ausbildungsmarkt ungelöst. Vor allem für viele junge Menschen mit Migrationshintergrund hat sich die Lage am Ausbildungsmarkt nicht verbessert. Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit fordert in seiner Stellungnahme Betriebe und Wirtschaft auf, wieder verstärkt ihre Verantwortung zur Berufsausbildung wahrzunehmen. Zudem müssen sich die Partner der Allianz für Aus- und Weiterbildung an ihrer Verpflichtung messen lassen, jedem Jugendlichen drei Angebote für eine betriebliche Ausbildung zu machen.

Aus Sicht des Kooperationsverbundes muss zusätzlich die Förder- und Ausbildungssituation junger Flüchtlinge verbessert werden. Oftmals ist es ihnen nur unter erschwerten Bedingungen möglich, eine Ausbildung zu beginnen bzw. diese dann auch erfolgreich abzuschließen.

Die Stellungnahme steht unten zum Download zur Verfügung.


Kontakt:
Annika Koch
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
E-Mail
 
 

Junge Migranten/-innen und Flüchtlinge nicht zurücklassen – Ausbildung für alle jungen Menschen!

Hier steht die Stellungnahme zum Download bereit:
 

Hintergrundmaterial

Weiteres Material zum Thema "Ausbildung weiterentwickeln" finden Sie hier:
 
 

Veranstaltungen

Eine Übersicht über unsere Veranstaltungen finden Sie hier:
 
 

DREIZEHN
Zeitschrift für Jugendsozialarbeit

"Wir sind dann mal weg ...! Jugend im Wandel"
Hier finden Sie alle Ausgaben unserer Info-E-Mail: Druckfrisch
Um die Info-E-Mail „Druckfrisch“ abzubestellen, klicken Sie bitte hier.