Stellungnahme

 
"Die nächsten Schritte gehen: Assistierte Ausbildung jetzt verankern und umsetzen!"

Berlin, 16. Dezember 2014. Die Partner der neuen "Allianz für Aus- und Weiterbildung" haben angekündigt, das Instrument der Assistierten Ausbildung verstetigen zu wollen: "Durch das neue Instrument der assistierten Ausbildung sollen gerade auch kleine und mittlere Unternehmen bei der Ausbildung von leistungsschwächeren Jugendlichen unterstützt werden. (...) Als ersten Schritt streben wir für das Ausbildungsjahr 2015/2016 bis zu 10.000 Plätze für assistierte Ausbildung an."

Auch aus Sicht der Jugendsozialarbeit bietet die Assistierte Ausbildung einen bereits erfolgreich erprobten Ansatz, um die duale Ausbildung weiterzuentwickeln und Jugendliche und Unternehmen in der Vorbereitung sowie im Ausbildungsverlauf individuell und bedarfsgerecht zu unterstützen. Es kommt nun aber darauf an, die Assistierte Ausbildung regelhaft einzuführen und zu finanzieren. In unserer aktuellen Stellungnahme benennen wir notwendige Rahmenbedingungen für die erfolgreiche Umsetzung und nächste Schritte zur gesetzlichen Verankerung der Assistierten Ausbildung.

Die Stellungnahme finden Sie unten zum Download.


Kontakt:
Annika Koch
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
E-Mail
 
 

"Die nächsten Schritte gehen: Assistierte Ausbildung jetzt verankern und umsetzen!"

Stellungnahme (467kB)
 

Hintergrundmaterial

Weiteres Material zum Thema "Ausbildung weiterentwickeln" finden Sie hier:
 
 

"Wie kommen wir zu einer Ausbildungsgarantie in Deutschland?"

Am 17. Dezember 2014 stellen wir in Berlin unsere Expertise zur Umsetzung einer Ausbildungsgarantie vor.

Veranstaltungen

Eine Übersicht über unsere Veranstaltungen finden Sie hier:
 
 

DREIZEHN
Zeitschrift für Jugendsozialarbeit

"Junge Flüchtlinge im Blick - neue Aufgaben für die Jugendsozialarbeit"
 
Hier finden Sie alle Ausgaben unserer Info-E-Mail: Druckfrisch
Um die Info-E-Mail „Druckfrisch“ abzubestellen, klicken Sie bitte hier.