"Druckfrisch" - vom Kooperationsverbund veröffentlicht

 

PRESSEMITTEILUNG

 
Vielfalt erwünscht?!
Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit stellt zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres Handlungsempfehlungen vor, damit allen jungen Menschen – mit oder ohne Migrationshintergrund – eine Ausbildung gelingt


Berlin, 30. August 2012.
Junge Menschen mit Migrationshintergrund sind in Deutschland überdurchschnittlich häufig von sozialer Benachteiligung und Bildungsarmut betroffen. Selbst bei gleicher Eignung haben Jugendliche mit Migrationshintergrund es erwiesenermaßen schwerer, einen Ausbildungsplatz zu finden. "In Bewerbungsprozessen werden Jugendliche mit Migrationshintergrund leider immer noch zu häufig nach hinten sortiert", so Walter Würfel, Sprecher des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit. "Diese Benachteiligung muss beim Namen genannt und beendet werden."

Seit Jahren wechselt die Mehrheit aller Jugendlichen mit Migrationshintergrund nicht direkt in eine Ausbildung, sondern zuerst in die berufsvorbereitende Förderung. Der aktuelle Indikatorenbericht der Bundesregierung zeigt: Langfristig bleiben 31,6 % der jungen Menschen mit Migrationshintergrund ohne qualifizierten Berufsabschluss – mehr als doppelt so viele wie bei den Jugendlichen ohne Einwanderungsgeschichte (14,9 %).

Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit setzt sich gegen Diskriminierung sowie für ausreichend Ausbildungsplätze und passende Förderinstrumente ein und hat dazu am 30. August in Berlin Handlungsempfehlungen vorgestellt, um der fortbestehenden Benachteiligung junger Frauen und Männer mit Migrationshintergrund bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz zu begegnen.

"Mit unseren Empfehlungen möchten wir konkrete Verbesserungsvorschläge geben und dazu beitragen, endlich Chancengerechtigkeit beim Zugang zu Bildung, Ausbildung und Arbeitsmarkt für alle Kinder und Jugendlichen zu erreichen", so Walter Würfel.


Das Positionspapier "Ausbildung für alle jungen Menschen: Diskriminierung beenden – Vielfalt fördern" steht als Download zur Verfügung.


Kontakt:
Annika Koch
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
E-Mail
 

Pressemitteilung

"Vielfalt erwünscht?!"
Pressemitteilung

Positionspapier

"Ausbildung für alle jungen Menschen: Diskriminierung beenden – Vielfalt fördern"
Positionspapier

Links

Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit hat das Positionspapier am 30. August im Rahmen eines Pressegespräches bei Zukunftsbau in Berlin vorgestellt, einem Träger der Jugendhilfe und anerkannten Ausbildungsbetrieb. Hier hatten die Medienvertreter/-innen Gelegenheit, mit Jugendlichen aus dem Projekt "Assistierte betriebliche Ausbildung benachteiligter junger Menschen mit und ohne Migrationshintergrund in kleinen und mittleren Unternehmen" ins Gespräch zu kommen. Neben den Jugendlichen standen auch Ansprechpartner/‐innen zu den Themen Migration und pädagogische Beratung für Interviews bereit.

Eindrücke vom Pressegespräch finden Sie auf Facebook: www.facebook.com/KVJugendsozialarbeit

Weitere Informationen zum Projekt "Assistierte betriebliche Ausbildung" bei Zukunftsbau GmbH finden Sie unter www.zukunftsbau.de

Weitere Informationen zur Arbeit der Jugendmigrationsdienste finden Sie unter www.jugendmigrationsdienste.de
 
 

Hintergrundmaterial

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Aktivitäten des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit zum Thema "Chancengerechtigkeit"
 

Veranstaltungen

Eine Übersicht über unsere Veranstaltungen finden Sie hier:
 

DREIZEHN - Zeitschrift für Jugendsozialarbeit

"Alles anders - alle gleich?! Dimensionen einer inklusionsorientierten Jugendsozialarbeit"

zum Download der aktuellen Ausgabe:
 
Hier finden Sie alle Ausgaben unserer Info-E-Mail: Druckfrisch
Um die Info-E-Mail „Druckfrisch“ abzubestellen, klicken Sie bitte hier.